Gemeinsam berufliche Zukunft gestalten

Kooperationsprojekt Kickboard 2015

Im Frühjahr 2015 wurde in einer Lernortkooperationssitzung aller Zerspanungsmechaniker, der Landkreise Tübingen, Reutlingen und des Zollernalbkreises, beschlossen, als gemeinsames Projekt von Schule und Betrieb, mehrere sogenannte Kickboards zu fertigen. Anhand von Zeichnungen wurde vom Technischen Lehrer und den Ausbildern, Einzelteile ausgewählt, die in den Betrieben, bis Ende Juni herzustellen waren. Die Werkstücke mussten in einer Kleinserie von 15 Teilen, je nach Qualifikation der Auszubildenden, konventionell oder auf CNC-Maschinen, gefertigt werden. Sämtliche Blechbauteile fertigte, das 1. Lehrjahr, im Werkstattunterricht, in der Gewerblichen Schule in Tübingen. Die Normteile, wie Räder, Schrauben und sonstigen Verbindungsteile, wurden von Fa. Walter AG, Tübingen und der Schule beschafft. Mitte Juli schließlich, erfolgte durch das 2. Lehrjahr, ebenfalls an der Tübinger Berufsschule, die Montage der 3 rädrigen Roller. Je nach Genauigkeit der Einzelteilfertigung in den Betrieben, konnten die Roller, mehr oder weniger schnell und ohne „Nacharbeit“, zusammengefügt werden.

Am Ende waren 15 Kickboards fertig montiert, welche wie auf dem Foto dargestellt, am letzten Schultag, im Pausenhof, getestet und anschließend der Öffentlichkeit, SAM 1649präsentiert wurden. SAM 1645

Im Anschluss verteilte der Technische Lehrer und Projektbetreuer Robert Straubinger die Roller an die mitwirkenden Betriebe.

An dem gemeinsamen Projekt beteiligt waren die Firmen:

Airtec, Reutlingen, KE Knebel, Engstlatt, Otto Beckert, Kirchentellinsfurt, C & C Bark, Schömberg, Gewefa, Burladingen, Grohmann, Bisingen, Karl Hipp, Burladingen,
Hipp Drehteile, Trochtelfingen, Hoeckle, Mössingen, MAG-IAS, Rottenburg, MGH Guss-TEC, Hirrlingen, Neidlein, Bodelshausen, Walter AG, Tübingen