Gemeinsam berufliche Zukunft gestalten

AG Zusatzqualifikation: Gestaltung im Handwerk

Zusatzqualifikation: Gestaltung im Handwerk (seit 2004 in Tübingen angeboten)
3-jährige AG für Lehrlinge im Schreinerhandwerk

betreuender Lehrer:
StR Ludger Robke (Dipl.-Ing. der Innenarchitektur)

Gestaltung ist für das Handwerk ein Stück Zukunftssicherung. Sie wird zu einem wesentlichen Faktor für den Erfolg eines Betriebes. Das Unterrichtskonzept eröffnet für die Schüler/innen Möglichkeiten für die Lösung gestalterischer Probleme.

 

Für Wen?

Gestalterisch interessierte und engagierte Auszubildende im Schreinerhandwerk

Ziel:
Ziel ist es durch einen 3-jährigen Zusatzunterricht, Grundlagen für die Beurteilung gestalteter Objekte zu schaffen. Zudem werden die Schülerinnen und Schüler in gestalterischen Fragen sensibilisiert, besser qualifiziert und die Fähigkeit gefördert, in einem Betrieb selbst gestaltend mitwirken zu können. Wichtig ist es insbesondere, Neugier und Freude an gestaltete Umwelt zu wecken.

Dauer und Inhalte:
Freiwilliger Erwerb neben der Ausbildung
Der Abschluss bildet die Präsentation des Gesellenstückes und ein Fachgespräch.
Inhalte im Teil A haben allgemeinen und experimentellen Charakter. Teil B ist mehr auf die berufliche und projektorientierte Anwendung bezogen.

Teil A
1. Lehrjahr 80 Stunden

1. Wahrnehmung
2. Kommunikation, Form, Farbenlehre
3. Freihandzeichnen
4. Perspektivzeichnen
5. flächiges, räumliches Gestalten
6. Abschlussprojekt

Schülerarbeiten Teil A

Teil B
2. Lehrjahr 40 Stunden
3. Lehrjahr 80 Stunden

1. Produktgestaltung allgemein
2. Präsentationstechniken
3. Designprozess am Gesellenstück (3. Lehrjahr)
4. Abschlussarbeit


Der Wettbewerb „Die Gute Form“

(Voraussetzung: Betriebe müssen in der Innung sein)

Der Wettbewerb „Die Gute Form“ im Tischler- und Schreinerhandwerk zeichnet exzellent gestaltete Gesellenstücke aus. Der Innungsverbund des Gewerks richtet ihn alljährlich zunächst auf Innungs-, dann auf Landes- und schließlich auf Bundesebene aus. Eine Experten-Jury wählt auf jeder Ebene die Stücke aus, die eine Runde weiter kommen. Höhepunkt ist eine publikumswirksame Ausstellung der Gesellenstücke der Landessieger.  

Tischler Schreiner Deutschland Bundesverband

Jahr Innungssieger Gesellenstück
2006 Benjamin Himbsel Schreibtisch
2009 Michael Eberlein Fotomöbel
2010
Andreas Staneker
Carina Weiss Notebook - Tisch
drehbare Medienkorpusse

Prämierte Schülerarbeiten im Haus der Wirtschaft in Stuttgart

Landessieger

Simon Wurster
Auszeichnung:
Gestaltungswettbewerb in Baden-Württemberg 2005

Das Möbel eignet sich gut zum Aufbewahren und Präsentieren von kleineren Utensilien. Durch das Umstecken der Kuben entsteht ein neues Gesicht.

Landessieger
Wolfgang Mahler
Auszeichnung:
Gestaltungswettbewerb in Baden-Württemberg 2008

Das Möbel dient als Flur- und Präsentationsmöbel für Skulpturen.