Gemeinsam berufliche Zukunft gestalten

Ab in die Praxis!

02 2017 VABO 02Zwei Wochen Praxis pur - im Rahmen der vertiefenden Berufsorientierung organisierte die Bildungsakademie Tübingen einen Praktikumsblock für die Flüchtlingsklassen an unserer Schule. Nach einer umfassenden Analyse der individuellen Stärken und Neigungen konnten die insgesamt 40 Schülerinnen und Schüler die Berufspraxis von insgesamt acht handwerklichen Ausbildungsberufen kennenlernen. Die Jugendlichen und jungen Erwachsenen durchliefen dabei unter fachkundiger Betreuung verschiedene, zweitägige „Berufsstationen“, bei denen sie die typischen Merkmale der unterschiedlichen Handwerksberufe kennenlernten.

Welcher Beruf passt zu mir? Worauf kommt es bei der Berufswahl an? Durch die unterschiedlichen Arbeitsaufgaben im Verlauf des Praxisblocks sowie durch die Gespräche mit den Ausbildern konnten die Schülerinnen und Schüler herausfinden, ob ihre eigenen Stärken zum angestrebten Berufsbild passen. Außerdem konnten sie erkennen, welche Schlüsselkompetenzen sie vor ihrem Berufseintritt noch erlangen sollten. Ziel war auch die Erkenntnis, dass persönliches Engagement und Zielstrebigkeit für den Erfolg im Beruf von großer Bedeutung sind. Gleichzeitig konnten Teilnehmer die enge Verknüpfung der Ausbildung an unserer Schule mit der späteren Berufspraxis selbst erfahren. Daraus können sie Motivation für ihren weiteren Schulbesuch schöpfen. Denn alle Teilnehmer aus den Bereichen VAB (Vorbereitungsjahr Arbeit und Beruf) sowie VABO (Vorbereitungsjahr Arbeit und Beruf ohne Deutschkenntnisse) sollen unsere Schule einmal mit einem erfolgreichen Hauptschulabschluss verlassen.

02 2017 VABO 03Am Ende der Tübinger Werkstatttage erhielten alle eine Bescheinigung über ihre Teilnahme an diesem Projekt. Ergänzt durch eine Einschätzung ihrer individuellen Kompetenzen und ihres Engagements durch die Ausbilder können sie sich damit für ein Betriebspraktikum oder eine Ausbildung bewerben.

Übrigens: Dass die Integration von Flüchtlingen in das duale Ausbildungssystem in der Regel positiv verläuft belegt auch eine aktuelle Umfrage der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) und des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK) in 2000 Unternehmen: 80 Prozent der Arbeitgeber, die in den vergangenen Monaten Flüchtlinge beschäftigt haben, sind mit deren Leistungen zufrieden.

Quelle: Spiegel online vom14.03.2017

Link zum Artikel

 

 

 

 

02 2017 VABO 01 02 2017 VABO 06